Städtebau   Architektur   Baukunst   Ingenieurbau   Konstruktion   Denkmalpflege   Baugeschichte   Kulturgeschichte

 

 

Fotografie und Architektur      Fotografie und Landschaft      Impressum und Datenschutz 

 

 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe
Impressum.

 

 

 

 

Architekturfotografie und denkmalpflegerische Bilddokumentation

Bildarchiv Norbert Rauscher - Fotoarchiv historische Architektur
Baudenkmale und Architekturgeschichte in Niedersachsen

 

Stockphoto-Galerie Nr.1a  Foto, Fotografie, Bild, Abbildung

Architektur und Baukultur im ländlichen Raum

Dorf, Bauernhaus, Bauernhof, Wirtschaftsgebäude, Nebengebäude, Außenanlagen, Dorflandschaft

Bildarchiv Bauernhaus und Bauernhof, historische Gebäude und Architekturdetails

 

Fotograf und Urheberrecht:  Dipl.-Architekt Norbert Rauscher
D-16548 Glienicke/Nordbahn, Kieler Straße 16, Telefon: (033056) 80010, E-Mail: n.rauscher@web.de
Internet: www.fotografie-architektur.de, www.fotografie-landschaft.de
Dieser Urheberrechtsvermerk gilt, soweit den Fotos keine anders lautenden Hinweise zugeordnet wurden.

 

Bilddateien:  Die Bilder sind nach Ortsnamen A-Z sortiert. Hier sehen Sie nur kleine Vorschau-Bilder in geringer Bildqualität. Die großen originalen Bilddateien erhalten Sie auf Bestellung, siehe unten links.

 

Ermittlung der Bildnummer:  Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

 

 
   


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.1a:   Startseite .. A1 .. A2 .. A3 .. A4 .. B1 .. B2 .. B3 .. B4 .. B5 .. B6 .. B7 .. C1 .. C2 .. D1 .. D2 .. D3 .. E .. F1 .. F2 .. G1 .. G2 .. G3 .. G4 .. G5 .. G6 .. G7 .. G8 .. G9 .. H1 .. H2 .. H3 .. I/J .. K1 .. K2 .. K3 .. K4 .. K5 .. K6 .. K7 .. L1 .. L2 .. L3 .. L4 .. L5 .. L6 .. L7 .. M1 .. M2 .. M3 .. M4 .. M5 .. N1 .. N2 .. N3 .. O1 .. O2 .. O3 .. O4 .. P .. R1 .. R2 .. S1 .. S2 .. S3 .. S4 .. S5 .. S6 .. S7 .. S8 .. T .. U .. (V1) .. V2 .. W1 .. W2 .. W3 .. W4 .. W5 .. W6 .. Z
  


 

Vehs (Ortsteil von Badbergen, Artland; Niedersachsen), Hof Thumann; Artländer Bauernhaus von 1718, Niederdeutsches Hallenhaus, Flettdielenhaus, Wohnstallhaus (eigentlich Wohn-Stall-Scheunen-Haus); Fachwerkbau / Fachwerkhaus als Zweiständerbau / Zweiständerhaus mit zwei Kübbungen (Abseiten) und Ziegelausfachung in Ziermauerung / Ziersetzung, dreifach vorkragender Giebel auf profilierten Knaggen ("Artländer Giebel" mit Scheinstockwerken; Knaggen-Giebel, Konsol-Giebel), die oberen Teile verbrettert mit Zierleisten, die Diagonalverleistung der Giebelspitze wird "Rautenkipp" genannt; weiße Ortbretter (Windbretter, Windfedern), Pferdeköpfe als Giebelzier, neue Flachpfannen-Dachdeckung; zurückgesetztes Dielentor mit Vorschauer, Stalltüren im Vorschauer, giebelseitig kleine Stallfenster und Kübbungstüren; diverse Sinnsprüche und Hausinschriften auf Giebelbalken (Stockschwelle, Saumschwelle), ausgerundetem Torbalken und Winkelhölzern (Knaggen) unter dem Torbalken;das Hallenhaus wird bis heute als Bestandteil eines landwirtschaftlichen Betriebes bewirtschaftet; Baudenkmal; Aufnahmedatum: 30.9.2007

Literatur: Zur Bau-, Wirtschafts- und Sozialstruktur des Artlandes im 18. und 19.Jahrhundert. Materialien zur Volkskultur nordwestliches Niedersachsen, Heft 1; Autorengruppe, Hrsg. Helmut Ottenjann, Museumsdorf Cloppenburg 1992

Das Artland ist eine aus hauskundlicher und architekturgeschichtlicher Sicht außerordentlich interessante Kulturlandschaft südlich von Quakenbrück, geprägt durch fruchtbare Böden und ungewöhnlich reiche Bauern, die sich durch ausgefallene Haus- und Hofarchitekturen gegenseitig zu übertrumpfen suchten. Die eng begrenzte Landschaft im nördlichen Osnabrücker Land wird schon seit Anfang des 14.Jahrhunderts als Artland = Kulturland = das unter den Pflug und damit in Kultur genommene Land bezeichnet, sie entwickelte sich seit dem 17.Jahrhundert zu einer selbstbewussten protestantischen Insel im ansonsten katholischen Umfeld. Die hier entstandenen und zum größten Teil gut erhaltenen niederdeutschen Fachwerk-Hallenhäuser gehören zu den Höhepunkten der Bauernhausarchitektur in Deutschland; um 1980 waren noch mehr als 1.000 Höfe der ehemaligen bäuerlichen Oberschicht erhalten. Der offenkundig allein der Prunksucht geschuldete immense Holzverbrauch der seit Beginn des 18.Jahrhunderts in Mode gekommenen Artländer Knaggen-Giebel sollte mehrfach durch obrigkeitliche Verfügungen unterbunden werden - ohne Erfolg. So verbergen sich z.B. hinter den oberen vorkragenden Balkenköpfen der Schaugiebel nur Balkenstummel, aber keine entsprechenden Balkenlagen für Dachstockwerke. Abgesehen von den Hahnenbalken war der Bodenraum über der Dachbalkenlage ein ungeteilter Stapelraum, die Stockwerkteilung der Giebel nur Attrappe. Auch dem teilweise sehr engen Raster von Ständern und Riegeln liegt kein konstruktiver Bedarf zugrunde.










 

Vehs (Ortsteil von Badbergen, Artland; Niedersachsen); Artländer Bauernhaus von 1868 (? - eventuell ist das Gebäude im Kern älter, dann wurde 1868 nur eine neue Giebelfassade vorgesetzt); Niederdeutsches Hallenhaus, Flettdielenhaus, Wohnstallhaus (eigentlich Wohn-Stall-Scheunen-Haus) zu einem Artländer Dreiseithof mit Hofmauer aus Ziegel-Fachwerk; Fachwerkbau als Zweiständerbau / Zweiständerhaus mit zwei Kübbungen (Abseiten) und teils erneuerter Ziegelausfachung, dreifach vorkragender Giebel auf profilierten Knaggen ("Artländer Giebel" mit Scheinstockwerken; Knaggen-Giebel, Konsol-Giebel), die oberen Teile teils mit Zierleisten verbrettert (Diagonalverleistung der Giebelspitze, "Rautenkipp"), Hohlpfannen-Dachdeckung; Dielentor mit geteilten Torflügeln, diverse Sinnsprüche und Hausinschriften auf Giebelbalken (Stockschwelle, Saumschwelle), ausgerundetem Torbalken und Winkelhölzern (Kopfstreben) unter dem Torbalken; kleine Knechtkammer-Fenster (?) beidseits des Tors über den Pferdeställen; giebelseitige Kübbungstüren; in den Nebengebäuden zum Teil noch die alten Rundbogentore ebenfalls mit Inschriften auf den Torbalken, teils alte Hohlpfannen-Deckung, teils Doppelmulden-Falzziegeldeckung; auf dem Innenhof ("Vaohlt") traditionelles, in Bahnen verlegtes Lesesteinpflaster; Baudenkmal; Aufnahmedatum: 30.9.2007

Literatur: Gerhard Eitzen: Bauernhausforschung in Deutschland. Gesammelte Aufsätze 1938-1980. Hrsg. durch Landwirtschaftsmuseum Lüneburger Heide, Museumsdorf Hösseringen, PD-Verlag Heidenau, 2006; weitere Literatur siehe oben









 

Vehs (Ortsteil von Badbergen, Artland; Niedersachsen), Hof Roesmann; Artländer Bauernhaus von 1799, Niederdeutsches Hallenhaus, Flettdielenhaus, Wohnstallhaus (eigentlich Wohn-Stall-Scheunen-Haus) zu einem Artländer Vierseithof, nachweisbar als Vollerbenhof seit 1426, alle Gebäude saniert; Fachwerkhaus als Zweiständerbau / Zweiständerhaus mit zwei Kübbungen (Abseiten) und Ziegelausfachung in Ziermauerung / Ziersetzung, dreifach vorkragender Giebel auf stark profilierten Knaggen ("Artländer Giebel" mit Scheinstockwerken; Knaggen-Giebel, Konsol-Giebel), die Giebelspitze verbrettert mit Deckleisten (verleistete Bohlen-Schalung); weiße Ortbretter (Windbretter, Windfedern) mit Schwanenköpfen als Giebelzier, ältere Falzziegel-Dachdeckung; zurückgesetztes Dielentor mit Vorschauer, Stalltüren im Vorschauer, kleine Knechtkammer-Fenster unter dem Giebelbalken, Kübbungstüren; diverse Sinnsprüche und Hausinschriften auf Giebelbalken, Torbalken und Winkelhölzern (Knaggen) unter dem Torbalken; Torscheune und Nebengebäude ebenfalls aus Ziegelfachwerk mit Doppelmulden-Falzziegeldeckung, Inschriften und Baudaten (unter anderem 1864) auf Torbalken und Kopfstreben; Lesesteinpflaster auf dem Innenhof ("Vaohlt"); Baudenkmal; Aufnahmedatum: 30.9.2007













 

 


Weiter zu den anderen Seiten der Galerie Nr.1a:   Startseite .. A1 .. A2 .. A3 .. A4 .. B1 .. B2 .. B3 .. B4 .. B5 .. B6 .. B7 .. C1 .. C2 .. D1 .. D2 .. D3 .. E .. F1 .. F2 .. G1 .. G2 .. G3 .. G4 .. G5 .. G6 .. G7 .. G8 .. G9 .. H1 .. H2 .. H3 .. I/J .. K1 .. K2 .. K3 .. K4 .. K5 .. K6 .. K7 .. L1 .. L2 .. L3 .. L4 .. L5 .. L6 .. L7 .. M1 .. M2 .. M3 .. M4 .. M5 .. N1 .. N2 .. N3 .. O1 .. O2 .. O3 .. O4 .. P .. R1 .. R2 .. S1 .. S2 .. S3 .. S4 .. S5 .. S6 .. S7 .. S8 .. T .. U .. (V1) .. V2 .. W1 .. W2 .. W3 .. W4 .. W5 .. W6 .. Z
  

   

 

 

Fotografie und Architektur

 

Fotografie und Landschaft

 

Lieferbedingungen
Bildqualitäten
Vergütung
Sonstige Hinweise
Datenschutz

 

Impressum und Datenschutz

 
 

Urheberrecht

Alle auf diesen Seiten verwendeten Fotos und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt; siehe Impressum.
 

 

 

 

Die Bildnummer ermitteln Sie durch Rechtsklick auf das Vorschaubild > Eigenschaften > Allgemein. Hier finden Sie am Ende des Bildtitels in Klammern die Bildnummer. Diese Bildnummer kann aus Zahlen oder einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Die komplette Angabe innerhalb der Klammern ist relevant.

 

Diverse Alternativen mit geringen Abweichungen hinsichtlich Blickwinkel, Bildausschnitt, Belichtung usw. existieren noch von vielen Motiven. Die Vorschau-Bilder können auf Anfrage kurzfristig per E-Mail zur Verfügung gestellt werden.

 

Stockphotos sind Lagerfotos, Fotos im Bestand, die entweder zum Verkauf angeboten oder nur der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Begriff "stockphoto" (stock photo, stock-photo, stock photography) wurde in den USA eingeführt und hat sich in dieser Schreibweise international etabliert. Der hier zum Verkauf angebotene qualitativ hochwertige Architekturfoto-Lagerbestand ist ursprünglich aus der Planungstätigkeit von Atelier Rauscher Architektur entstanden. Er wird inzwischen als eigenständiges Bildarchiv über den bisherigen Rahmen hinaus geführt und fortlaufend erweitert. 

 

Weitere Stockphoto-Galerien zur Auswahl finden Sie unter den folgenden Kategorien; klicken Sie auf eine der folgenden Bildgruppen:

 

 

 

Stockphoto-Galerie Nr.1a
Dorf, Bauernhaus, Bauernhof, Wirtschaftsgebäude, Dorflandschaft, ländlicher Raum


Stockphoto-Galerie Nr.1b
Dorfkirche, Dorffriedhof, ländliche Kirchenanlage, Grabstein


Stockphoto-Galerie Nr.2a
Stadt, Großstadt, Kleinstadt, Bürgerhaus, Ackerbürgerhaus, Stadtansicht, Stadtlandschaft


Stockphoto-Galerie Nr.2b
Stadtkirche, Kleinstadtkirche, Stadtfriedhof, Dom, Kloster, Stift, Grabmal, Mausoleum


Stockphoto-Galerie Nr.3
Schloss, Stadtschloss, Schlosspark, Herrenhaus, Gutshaus, Burg


Stockphoto-Galerie Nr.5
Texturen, Strukturen, Materialien, Baustoffe

  

 

 

Diese Seite ist ein Service von Dipl.-Architekt Norbert Rauscher aus D-16548 Glienicke/Nordbahn, Land Brandenburg 

 

   

 

Copyright © Norbert Rauscher 2008-2017